Gesehen: Andorra (Theater der Altstadt)

Seit ich denken kann, gehört der Schweizer Schriftsteller Max Frisch zu meinen Lieblingsautoren, vor allem sein Roman „Homo faber“. Dass er, wie kürzlich enthüllt, seine Geliebte Ingeborg Bachmann beinahe in den Selbstmord getrieben hat, hat meiner Bewunderung zugegebenermaßen einen ziemlichen Dämpfer versetzt, ändert aber nichts an der Qualität seines Theaterstücks „Andorra“, das im Augenblick im Stuttgarter Theater der Altstadt gezeigt wird. Das haben sicher viele von uns in der Schule gelesen und denken jetzt, kalter Kaffee. Weiterlesen

Gesehen. Mary Poppins und Gauthier Dance, Big fat ten

Meine Mutter besaß eine Langspielplatte mit den Songs von Mary Poppins im englischen Original. „Spoonful of sugar“ oder „Chim-chimny“ hörte ich als Kind rauf und runter – und liebte es. Und dann noch der fabelhafte Film, herausragend besetzt mit Julie Andrews als Mary Poppins und Dick van Dyke als Bert. Außerdem las ich als Kind sämtliche Mary-Poppins-Bücher der australischen Autorin P.L. Travers, von denen es insgesamt vier Bände gibt (in den Büchern ärgerte es mich übrigens immer, dass Mary Poppins am Ende eines Abenteuers abstritt, dass es jemals passiert war). Wenn die Latte so hoch liegt, kann dann das Musical „Mary Poppins“ im SI-Centrum in Stuttgart-Möhringen mithalten, noch dazu, wenn die Songs auf Deutsch gesungen werden? Weiterlesen